Betrieb Zimmermann in Renningen

 

Auf einen Blick

 

landwirtschaftliche Nutzfläche: etwa 30 Hektar

 

Pflanzenbau:

Getreide, Ackerfutter, Feldgemüse

 

Tierhaltung:

Schweine, Legehennen

 

Besonderheiten:

Hofladen, Hofgastronomie und Veranstaltungen

 

Themen:

Vom Getreide zum Brot, Gemüse säen/ setzen/ ernten/ verarbeiten, Landwirtschaft im Ballungsraum, Diversifizierung

 

Klassenstufe:

ohne Einschränkungen

 

 

Vielfalt die man schmeckt!

 

Familie Zimmermann bewirtschaftet einen facettenreichen Betrieb in Renningen

 

Drei Generationen leben mittlerweile bei Zimmermanns unter einem Dach. Dazu gehören die Betriebsleiter Christian und Gabi Zimmermann mit ihren drei Sprösslingen Theresa, Manuel und Benedikt, sowie die Eltern von Christian, Otto und Elsbeth. Neben der landwirtschaftlichen Produktion spielen die Direktvermarktung und die Hofstube heute eine wichtige Rolle im Alltag der Familie.

 

Passendes Konzept
Bereits Anfang der 70er Jahre siedelte sich der Betreib, damals noch unter der Leitung von Otto und Elsbeth, am Ortsrand von Renningen an. Ein moderner Mastschweinestall mit 600 Plätzen prägte das Bild der landwirtschaftlichen Hofstelle und wurde später um einen Legehennenstall mit 150 Plätzen ergänzt. Obwohl die Direktvermarktung Mitte der 90er noch in den Kinderschuhen steckte, trafen Zimmermanns mit ihrem Pioniergeist den Nerv der Zeit. Sie verkauften ihre Produkte zunächst im Ort aus dem Auto heraus und richteten später aufgrund der steigenden Nachfrage in ihrer Garage einen provisorischen Hofladen ein. Als weiteres Standbein bauten sie sich einen Handel für Tierfutter im Großraum Stuttgart auf. Während Christian an der Universität Hohenheim Agrarwissenschaften studierte, hatte er nicht nur genügend Zeit, sich über die zukünftige Ausrichtung seines Betriebes Gedanken zu machen, sondern lernte auch die Frau fürs Leben kennen. Gemeinsam mit Gabi entwickelte er für den Hof ein Gesamtkonzept, dass in der Region wohl einmalig ist.

 

 

Qualität statt Quantität
Die Betriebsentwicklung wurde dabei noch stärker in Richtung Direktvermarktung ausgerichtet. In diesem Zug wurde der Hof 2005 um einen moderne Hofladen und eine Hofstube, die man für Geburtstage, Klassentreffen oder Firmenfeiern in stimmungsvollem Rahmen buchen kann, erweitert. Statt die Schweinemast auszubauen, reduzierte die junge Familie die Anzahl der Mastplätze auf 40. Die erzeugten Produkte wie Fleisch, Wurst oder Eier werden ausschließlich über den Hofladen oder die Bewirtung der Hofstube direkt an den Endkunden verkauft. Neben den tierischen Produkten finden auch die angebauten Getreide ihre Verwendung. Elsbeth Zimmermann verarbeitet Getreidesorten wie Emmer, Einkorn und Dinkel zu leckeren Broten oder süßen Backwaren. Regionale Produkte sowie selbst angebautes, saisonales Gemüse und Obst ergänzen das umfangreiche Produktsortiment des, mit bäuerlichem Flair liebevoll eingerichteten, Hofladens.

 

Ökologischer Gedanke
Viel Wert legt Familie Zimmermann auf den ökologischen Kreislauf innerhalb ihres landwirtschaftlichen Betriebes. Auf 30 Hektar landwirtschaftlicher Fläche bauen sie neben dem Getreide, das auch zum Brot backen verwendet wird, vor allem Futter für ihre Tiere an. Die Ration der Hühner besteht aus Weizen, zugekauftem Mais aus der Region sowie genfreiem Soja. Darüber hinaus werden homöopathische Mittel zur Stärkung der Abwehrkräfte eingesetzt. Die Schweine werden mit Gerste und Ackerbohnen gefüttert. Gerade durch den Anbau von Ackerbohnen und ersten Versuchen mit dem Anbau von Soja versuchen Zimmermanns genfreies Soja aus Übersee durch eigenerzeugte Eiweißfutter zu ersetzen. Durch die langjährige Erfahrung in der Futtermittelbranche werden die einzelnen Komponenten vor Ort selbst geschrotet und im korrekten, bis ins kleinste Detail ausgetüftelten, Mengenverhältnis gemischt. Im Pflanzenbau wird auf den Einsatz von  Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger verzichtet. Durch die Ausbringung des anfallenden Mistes werden die, durch die Ernte entzogenen, Nährstoffe dem Kreislauf wieder zugeführt.

 

 

Schönes „Schweineleben“
Um Kunden und Besuchern in Zukunft noch besser zeigen zu können wo das angebotene Fleisch her kommt, haben sich Christian und Gabi Zimmermann etwas besonders pfiffiges ausgedacht und sich für den Neubau eines  Mastschweinestalls mit überdachtem Auslauf entschieden. In vier Gruppen werden in dem energiearmen System je zehn Mastschweine pro Bucht gehalten. Die Schlafplätze befinden sich in mit Stroh eingestreuten Kisten und der Auslauf mit eingebautem Spielzeug sorgt dafür, dass keine Langeweile aufkommt. Auf dem Dach des Gebäudes wurde eine Photovoltaikanlage installiert um die Hofstelle mit eigenem Strom zu versorgen. Insgesamt eine runde Sache!

 

Ansprechpartner:

Familie Gabi und Christian Zimmermann

Hoflädle Zimmermann GbR

Lauerhalde

71272 Renningen

Tel: 07159 920213

www.hoflaedle.de

 

Anfahrt:

S-Bahnhof Renningen - 10 Minuten Fußweg

 

S-Bahnhof Silberberg - 30 Minuten Fußweg oder per Fahrrad, Bus und Auto.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lernort Bauernhof im Heckengäu